Vu+ Duo2 mit VTi - Neustarts im Minutentakt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vu+ Duo2 mit VTi - Neustarts im Minutentakt

      Hallo zusammen,

      Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum.
      Habe seit drei Tagen ein sehr seltsames Problem mit meiner Duo2.
      Läuft unter VTi Version 15.0.0 vom 21.09.2020.

      Die Box bootet ganz normal, alle Sender sind verfügbar.
      Allerdings bekomme ich etwa alle 2-3 Minuten den Splashscreen mit "dem Gesicht" angezeigt und die Box bootet anscheinend neu.

      Ich habe bereits das Debugging angeschaltet, allerdings bekomme ich selbst nach mehreren Neustarts in /media/hdd kein Logfile ausgegeben.
      Nun bin ich etwas ratlos und frage mich, an welcher Stelle ich zuerst mit der Fehlersuche anfangen soll.

      Zuerst hatte ich mein NAS, das als Aufnahmepfad dient, im Verdacht. Habe deswegen vorsorglich Timeshift deaktiviert, aber das hat das Problem nicht gelöst.

      Hat vielleicht jemand eine Idee, wo ich mich noch auf die Fehlersuche begeben könnte?
      Liegen in anderen Dateipfaden ggf. noch Logfiles, die Aufschluss bringen können?

      Bin für jede Hilfe dankbar!

      MfG, Johannes
    • wenn NAS als Festplatten Ersatz konfiguriert, könnten die Logdateien dort landen. Sofern die Box noch Zugriff hat. Spinner kommt gerne, wenn Zugriffe auf das Netzwerk nicht mehr optimal klappen.

      The post was edited 1 time, last by Radar ().

    • Vielen Dank für die Tipps!
      Mein anfänglicher Verdacht mit dem NAS war gar nicht so schlecht - eure Hinweise haben dann den Groschen zum Fallen gebracht.
      Anscheinend hatte sich eine der Festplatten im NAS kurzzeitig gelöst. Das NAS hat daraufhin eine Art Notfallmodus aktiviert und das Dateisystem ist auf Read-Only gestellt worden.
      Habe das NAS jetzt neu gebootet und die Box bleibt an.

      Allerdings habe ich jetzt direkt das nächste Problem:
      Die Box ist vom einen auf den anderen Moment total langsam geworden.
      Es dauert bestimmt zwei Sekunden, bis sich die Box nach Tastendruck auf der Fernbedienung überhaupt rührt.
      Beim Senderwechsel kommt dann erstmal fast zehn Sekunden lang komplett schwarzer Bildschirm mit dem Ladebalken oben links in der Ecke, dann irgendwann das GUI mit EPG-Infos, etc.

      Habe die Box bereits mehrmals neu gebootet und auch mal vom Strom genommen, da tut sich leider nichts.
      Hat dazu vielleicht jemand eine Idee?
      Eventuell besser einen neuen Thread aufmachen?

      Vielen Dank schonmal für die Tipps zum ersten Fehler!

      Edit:
      Sehe gerade, dass der Ladebalken oft mit der Netzwerkverbindung zusammenhängt.
      Vielleicht liegt es noch daran, dass das NAS sich erstmal neu sortieren muss und dementsprechend die Zugriffszeiten anfangs sehr hoch sind.
      Ich beobachte auf jeden Fall mal weiter.
      Gäbe es hierzu eventuell soetwas wie ein Logfile, an dem ich zu lange Zugriffszeiten im Netzwerk sehen kann?

      The post was edited 1 time, last by vielfrass ().

    • Haste kein Backup vom letzten Monat...oder wo noch alles OK war ?
    • Leider nicht. Der Mensch neigt ja leider Gottes dazu immer erst dann vorsorglich zu handeln, wenn es schon zu spät ist.
      Ich sichere quasi jedes Gerät in unserem Haushalt regelmäßig, bis auf die Box - ist ja bisher noch nie was passiert...

      Würde ich lange Reaktionszeiten über LAN irgendwie über Logs der Box mitbekommen?

      Bin mittlerweile allerdings eher der Meinung, dass es an der Box selbst liegt.
      Ich kenne es durchaus, dass der Ladebalken mal auftaucht, wenn ich zum Beispiel eine Aufnahme starte und das NAS erst "geweckt" werden muss, etc. - das, was gerade passiert ist auf jeden Fall anders.
      Das komplette GUI hängt nach und auch das Display an der Box reagiert für ein paar Sekunden überhaupt nicht.
      Selbst, wenn OSCAM mal Probleme beim Senderaufruf hat, springt das GUI und auch das Senderlogo an der Box eigentlich sofort um.
      Dann ist zwar das Bild vielleicht mal ein paar Sekunden schwarz, bis OSCAM alles geregelt hat, aber das war es dann auch.
      Hier hängt jetzt gefühlt die ganze Box.
      Sobald sie den Hänger überwunden hat, läuft dann auch wieder alles normal - also keine Ladebalken, Bildaussetzer oder sonstiges mehr.

      Am Setup der Box ist ja auch nichts verändert worden - die wurde irgendwann in grauer Vorzeit mal aufgesetzt und seitdem läuft sie praktisch unverändert.
      Irgendwann ist mal eine aktuellere OSCAM-Version drauf gekommen, aber das war es dann auch.
      Und ich mache auch keine verrückten Sachen mit der Box.
      Timeshift und Aufnahmen auf dem NAS sind im Prinzip "IT-mäßig" quasi schon das aufwendigste.
    • Ich vermute auch, dass Dein Flash voll ist. Probier mal "gelb lang", oder den Tipp von @RickX in Post #3.
      An alle Neulinge und auch einige alte Hasen: Bitte denkt an eine Sicherung.
      BackupSuite und Image-Backup sind kein Hexenwerk, und ruckzuck erledigt!
    • Welche Art der Einbindung Deiner NAS-Freigabe hast Du im Freigaben-Editor eingestellt?
      Falls „klassisch“, dann solltest Du wie im Wiki empfohlen auf „autofs“ umstellen, damit das (temporär nicht erreichbare) NAS nicht die VU blockiert.
      ___________________________________
      Dumm wird man nicht, dumm bleibt man
    • Es war tatsächlich "klassisch" eingestellt. Habe jetzt, wie empfohlen, auf "autofs" umgestellt.
      Die Problematik besteht aber weiterhin.

      Ich gehe stark davon aus, dass das ja auch das ursprüngliche Problem gewesen sein wird. Die Box wollte auf das NAS schreiben, konnte es aber nicht, da ja der Sicherheitsmodus aktiv war.
      Das hat dann zu den Reboots geführt.
    • Tipp:
      Bau Dir eine kleinere SSD (500-1000GB) ein. Dorthin legst Du das Standardaufnahmeverzeichnis, lässt Deine Aufnahmen aber weiterhin aufs NAS laufen.

      Wenn das NAS dann ausfällt, geht die Aufnahme automatisch auf die SSD, und die VU versucht auch nicht dauernd auf das NAS zuzugreifen, obwohl es vielleicht nicht zur Verfügung steht.
      ___________________________________
      Dumm wird man nicht, dumm bleibt man
    • Vielen Dank für eure Antworten.

      Habe jetzt auch das zweite Problem lösen können:
      Debugging war noch mit Ausgabe in Datei aktiviert.
      Das hat wohl gereicht, um die Performance der Box so heftig zu drosseln.

      Werde jetzt als erstes mal ein Backup der Box einrichten - sträflich, dass ich das in all den Jahren nie gemacht habe.
      TomKruhs hat ja in seiner Signatur alles abgedruckt ;)

      Auf Dauer werde ich mir mal Gedanken drüber machen, ob ich zukünftig auf eine Lösung mit interner Festplatte umsteige.
      Tendenziell würde ich das aber ungern tun, da es ja gerade der Sinn eines Heimservers/NAS ist, Daten zentral zu speichern und zu verwalten.
      Wenn dann ab und zu das Bild mal für eine Sekunde hängt, kann ich damit mehr als gut leben.

      Vielen vielen Dank nochmal für den ganzen Input!
      Hatte schon befürchtet, dass ich meine Hardware in die Tonne werfen kann, aber letzten Endes waren es ja doch nur ein, zwei Kleinigkeiten mit großem Effekt.

      Beste Grüße,
      Johannes
    • Ich habe auch eine Duo2. Auf der kann ich das Debug-Log laufen lassen, ohne dass dies einen Einfluss auf den Betrieb der Box hat.

      Ich schätze, dass entweder die Netzwerkverbindung zum NAS oder das NAS selbst sehr langsam ist…
      Genau dafür ist es nützlich, wenn ein lokaler Datenträger in der Box ist.
      Damit ist die Box in ihrer Funktion nicht abhängig von einem anderen Gerät.

      Die gemachten Aufnahmen können dann immer noch auf dem NAS landen.
      Dafür gibt es gute Lösungen.
    • RickX wrote:

      Ich habe auch eine Duo2. Auf der kann ich das Debug-Log laufen lassen, ohne dass dies einen Einfluss auf den Betrieb der Box hat.

      Ich schätze, dass entweder die Netzwerkverbindung zum NAS oder das NAS selbst sehr langsam ist…
      Da war dann auch der Denkfehler meinerseits.
      Ich bin davon ausgegangen, dass das Logfile lokal auf der Box liegt und das NAS deswegen nicht das Problem sein kann.
      Aber da das NAS ja als Festplattenersatz eingerichtet ist, liegt das Log natürlich auch auf dem NAS. Also sehr gut möglich, dass die Verbindung das Problem ist!

      RickX wrote:

      Genau dafür ist es nützlich, wenn ein lokaler Datenträger in der Box ist.

      Damit ist die Box in ihrer Funktion nicht abhängig von einem anderen Gerät.

      Die gemachten Aufnahmen können dann immer noch auf dem NAS landen.
      Dafür gibt es gute Lösungen.
      Ich vermute mal, dass die Aufnahmen dann per Script oder Job in regelmäßigen Abständen einfach auf das NAS geschoben werden, oder?
      Das Abrufen der Aufnahmen über das NAS ist dann aber immer noch möglich?
      Sprich, wenn ich den Menüpunkt "Aufnahmen wiedergeben" aufrufe, sehe ich dann nicht das interne Verzeichnis, in dem die Aufnahmen anfänglich erzeugt werden, sondern den Ort, in den die "fertigen" Aufnahmen dann ausgelagert werden?

      Quasi so:
      1. Aufzeichnung auf internes HDD
      2. Verschieben der Aufnahmedateien auf NAS
      3. Abruf der Aufnahmedaten aus NAS
    • Ja, dazu legst Du einfach in Deiner Movielist ein Lesezeichen an.
      Ich schneide meine Filme, und verschiebe sie dann manuell. Es gibt auch ein Plugin (Automove?).
      An alle Neulinge und auch einige alte Hasen: Bitte denkt an eine Sicherung.
      BackupSuite und Image-Backup sind kein Hexenwerk, und ruckzuck erledigt!

      The post was edited 1 time, last by TomKruhs ().