Erweiterung des internen Speichers

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Edgar1

      Das sind ja auch nur die Optionen für den Entwicklermodus, also das Festlegen, was erlaubt ist und was nicht und unter welchen Bedingungen. Dadurch ändert sich ja noch nichts an den bestehenden Verhältnissen und auch nichts an zukünftigen Aktionen.

      Das Verschieben von Apps und die Auswahl eines anderen Installationsortes müsstest du schon selber auslösen - aber frag mich nicht wie. Dazu muss man die Interna schon sehr gut kennen. Ich hatte früher mal bei einem gerooteten Handy eine spezielle App dafür. Und auch damit ging nicht alles.

      Lies dir nochmal Post #18 durch - da ist das Prinzip beschrieben.
      Eventuelle Ratschläge gebe ich nach bestem Wissen und Gewissen aber ohne jede Gewähr. Bei Fragen fragen.
      Tipps:
      Screenshots erstellen VU+ Wiki

      The post was edited 2 times, last by Dibagger ().

    • Welche Apps lassen sich nicht verschieben ?
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      KAPIERVORGANG beendet.

      Zubehör : Philips 46PFL-9705 / 37PFL-9604, Samsung HT-E6759W, Samsung SPF 107H-105P-87H, Qnap TS-253A, Harmony 650, Fritzbox 7490, Cisco WAP4410N, Netgear M4100-D12G, TPLink HS100/HS110/LB110
    • @satdx62
      Ja. Genauso wie die Micro-SD-Karte wird auch ein USB-Stick nach der Installation in der YAY-Box im Androit-Format neu formatiert.
      Anhand der exakt gleichen Datenmengen kann man erkennen, dass sich nur dieselben Dateien auf den USB-Stick verschieben lassen, die sich auch auf die Micro-SD-Karte verschieben lassen.

      @markusw
      Das kann ich leider nicht erkennen. Wenn ich die Apps im externen Speicher aufrufen will, werden nicht nur die im externen Speicher abgelegten, sondern alle installierten Apps angezeigt.

      Was ich allerdings demnächst auch noch ausprobieren werde, ist ein Werksreset und anschließendem Neustart mit bereits eingeschobener Micro-SD-Karte, um zu sehen, ob sich dabei die Micro-SD-Karte mit dem internen Speicher zu einem "echten" Gesamtspeicher vereint.
      Manche Leute führen sich auf, als ob sie ihren Kopf nur haben, um ihre Ohren voneinander zu trennen (Hank Williams)
    • Wenn du in den Einstellungen auf Apps dann z.B. auf Kodi oder irgendeine Mediathek - Genutzter Speicher gehst, kommt da wo es möglich ist die Auswahlmöglichkeit SD oder Intern mit der Anzeige des freien Speichers .
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      KAPIERVORGANG beendet.

      Zubehör : Philips 46PFL-9705 / 37PFL-9604, Samsung HT-E6759W, Samsung SPF 107H-105P-87H, Qnap TS-253A, Harmony 650, Fritzbox 7490, Cisco WAP4410N, Netgear M4100-D12G, TPLink HS100/HS110/LB110
    • Ich habe zurzeit weder Kodi noch eine Mediathek auf der YAY-Box installiert.
      Manche Leute führen sich auf, als ob sie ihren Kopf nur haben, um ihre Ohren voneinander zu trennen (Hank Williams)
    • Probier die Apps durch bei irgendeiner wird es wohl funktionieren .
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      KAPIERVORGANG beendet.

      Zubehör : Philips 46PFL-9705 / 37PFL-9604, Samsung HT-E6759W, Samsung SPF 107H-105P-87H, Qnap TS-253A, Harmony 650, Fritzbox 7490, Cisco WAP4410N, Netgear M4100-D12G, TPLink HS100/HS110/LB110
    • Ich habe inzwischen die YAY-Box in den Werkszustand zurück versetzt und sie anschließend mit eingeschobener Micrö-SD-Karte neu gestartet. Dabei wurde eine Migration zwischen dem internen Speicher und der Micro-SD-Karte angezeigt.
      Ich habe danach mehrere Apps installiert und anschließend das Verschieben der auf dem "internen gemeinsamen" Speicher vorhandenen Apps auf den "externen Speicher" - die Micro-SD-Karte - veranlasst. Dies hat zu keinem anderen Verhalten als zuvor geführt. Es werden leiglich wenige Daten vom "internenen gemeinsamen" Speicher auf den "externen" Speicher verschoben. Welche Dateien das sind, kann ich nicht erkennen. Bei sämtlichen Apps wird angezeigt, dass sich diese auf dem "gemeinsamen internen" Speicher befinden. Keine der Apps lässt sich einzeln verschieben. Der Verschiebebefehl bezieht sich immer gemeinsam auf sämtliche installierte Apps. Die Apps können in ihrer Gesamtheit immer nur wechselweise verschoben werden. Zuerst vom "internen gemeinsamen" Speicher auf die Micro-SD-Karte. Beim nächsten Mal können die Apps immer nur von der Micro-SD-Karte auf den "internen gemeinsamen" Speicher verschoben werden. Danach wieder nur von "internen gemeinsamen" Speicher auf die Micro-SD-Karte usw. Tatsächlich verschoben wird immer nur eine geringer Teil der Daten. Verstehe das, wer will.
      Das ganze erinnert mich stark an das Verhalten meines Android-Smartphones. Offensichtlich kein Wunder. Ist ja beides Android.
      Es sieht so aus, als ob der "externe" Speicher im Wesentlichen als Aufnahmemedium fungieren soll. Und als Aufnahmemedium ist er auch nur bedingt geeignet. So wie ich das gesehen habe, benötigt man dazu ein kostenpflichtiges Premium-Abonnement.
      Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass eine zuvor von mir erwartete Erweiterung des Speichers nicht möglich ist und beschränke mich deshalb bei der Installation von Apps auf diejenigen, von denen ich annehme, dass ich sie wirklich benötigen werde, und achte dabei darauf, dass ich die Speichergrenze von 4,2 GB nicht überschreite.
      Ich glaube wir können dieses Thema hiermit beenden.
      Manche Leute führen sich auf, als ob sie ihren Kopf nur haben, um ihre Ohren voneinander zu trennen (Hank Williams)
    • Ohne Rootzugriff kannst du nie komplette Apps auf die SD verschieben. Nur bei wenigen Apps lassen sich größere Teile auslagern, Restriktionen in Android lassen das nicht zu. Der Programmierer einer App könnte zwar die Auslagerung erlauben, aber die App funktioniert dann nicht. Früher konnten Symlinks der Systemordner zur Speicherkarte angelegt werden (und entsprechende Rechte vergeben werden), keine Ahnung ob das derweil noch an anderen Stellen des Betriebssystems unterbunden wird, aber Root ist dazu erst mal die Grundvoraussetzung. Übrigens unterscheidet sich das Betriebssystem Android-TV vom echten Android auch in wesentlichen Teilen, ich hab mich aber damit noch nie befasst.
    • Und genau das habe ich der ganzen Zeit propagiert. Der Android Device zu „rooten“. Und das ist auf jeden Fall möglich wenn, man über „ADB-Interface“ Zugriff hat. Ich kann hier und jetzt nicht auf Einzelheiten eingehen, denn ich habe dieses Gerät zurzeit nicht. ;)
      Gruß satdx62